Sonderangebot + Hoffest

Unser Nationalfeiertag sollte, auch wenn die Folgen des Geschehens vor 26 Jahre unser Land immer noch höchst ambivalent beschäftigen, Anlass zur Freude sein. Das Apfelgut möchte die Freude vergrößern: Wir vertauschen für diesen einen Tag die Zahlenfolge des Preises für unsere Kleinsten! Wer also am 3. Oktober einen Karton mit 24 Flaschen Piccolo „Ananasreinette“ oder „Glockenapfel“ bestellt (MHD 31. 12. 2016*), bezahlt

statt 85,- € nur 58,- €

zuzüglich 7,50 € Versand. Die Bestellung kann per E-Mail-Antwort, per Fax oder über den Gutsverkauf www.apfelgut.de erfolgen. Aber Achtung:

Der Sonderpreis gilt nur für Bestellung am 3. Oktober 2016!

* Zum Mindesthaltbarkeitsdatum: Beim erstmaligen Abfüllen des Prickelnden Apfel Pomme-Pure in der Piccolo-Flasche nahmen wir eine kürzere Haltbarkeit an als in der großen Flasche. Dies ist aber, so hat sich herausgestellt, nicht der Fall: Das Produkt wird ein zusätzliches Jahr ohne Fehl und Tadel sein! Der Preis/Liter verringert sich durch den Sonderpreis von 17,71 € auf 12,08 €. Bei Bestellung wird nicht der Sonderpreis angezeigt, sondern der normale – die Rechnung wird dann stimmen!

 

Besuchen Sie unser

Hoffest
Tag der offenen Tür am 8. Oktober, von 11–17 Uhr

72172 SULZ-Hopfau, Neunthausen 24 + 27

Es gibt Neue Äpfel, frisch gepresste Säfte, haltbare Säfte, Cidre, Weine und Schaumweine, Brände und Liköre. Unsere Konfitüren & Gelees, Chili- & Tomaten-Spezialitäten, Senf & Spezereien.

Mit Sonderangeboten zu attraktiven Sonderpreisen

Wir backen, braten, kochen und servieren in der vom Fernsehen bekannten Küche
pikante & fruchtige Kuchen, kleine und größere Leckereien!

Außerdem bieten als Gäste ihre Spezialitäten an:

Büffelhof Steinwand/Dürrenmettstetten, Schäfer‘s Hofkäse/Betra,
echt Schwarzwald/Schutterwald, Aegean Gold Olivenöl/Glatt

Im Verbund mit dem Herbstfest von BLATT WERK und Späth Gartenbau /Hopfau

Schauen Sie bei uns vorbei – wir freuen uns auf Sie!

Heimatküche NRW

Eine kulinarische Reise durch Nordrhein-Westfalen

Jetzt bestellen

12 Responses to “Sonderangebot + Hoffest”

  1. Anna Sandbothe

    Hallo zusammen,
    mit Begeisterung sehe ich ihre Sendung. Ihre Tipps sind sehr informativ. Leider muss ich mich nach ihrer heutigen Sendung (15.10.2016) zu Wort melden. In der Sendung geben Sie zwei mal den Tipp Fleisch NICHT in einem Supermarkt zu kaufen. Hackfleisch vom Kalb, weil im Supermarkt nicht angeboten oder auch Gulasch (geschnitten) weil nicht aus einem Stück geschnitten, sollte nicht im Supermarkt gekauft werden. Nun meine erstaunte Frage. Warum tätigen sie solch eine Aussage? Sie ist einfach völlig falsch und sachlich nicht ok !!!
    Zu meiner Person : Ich bin gelernte Fleischereifachverkäuferin. Habe zwanzig Jahre als Leitung in einem Fleischerfachgeschäft gearbeitet. Seit einem Jahr bin ich nun in einem „Supermarkt“ im Münsterland als Teamleitung der Fleischabteilung beschäftigt. Fleischwaren, die ein Metzger nicht wirklich täglich frisch anbieten kann werden bei uns selstversttändlich frisch angeboten. Unter anderem natürlich auch Hackfleisch vom Kalb !!!
    Wir bieten NUR quälitativ sehr hochwertiges Fleisch an. Bei uns wird ausschließlich Irisch Ochs oder südamerikanisches Rindfleisch in grain fed Oualität angeboten. Ausserdem bieten wir Rind-, Schweine- und Geflügelfleisch aus artgerechter Haltung an. Artgerechte Haltung muss ich hier sicher nicht näher erklären.
    Hiermit möchte ich sie sehr herzlich zu einem unverbindlichen Besuch zu uns einladen um sie zu überzeugen das es auch super tolle „Spermärkte“ mit einem ausgewählten, erledesen und ehrlichen Sortiment gibt.
    Über eine Reaktion würde ich michsehr freuen.
    Mit freundlichem Gruß
    A. Sandbothe

    • Martina und Moritz

      Liebe Frau Sandbothe,
      Sie schimpfen mit uns – und wir müssen gestehen: zu Recht! Wir haben es uns (wie viele Menschen) so angewöhnt, immmer vom Supermarkt zu reden, wenn es um den Gegensatz zum Fachgeschäft geht. Aber das ist ja längst überholt. Discounter müsste es heißen, wollten wir sagen.
      Viele Supermärkte haben inzwischen Fleischabteilungen, die, wie Sie ja auch schreiben, eigentlich gute Fachgeschäfte mit einem vielfältigen und qualitativ hochwertigen Angebot sind. Manchmal sind ja auch dem Supermarkt Filialen von Metzgereien (oder Bäckereien) angegliedert, was ebenfalls der Qualität zu Gute kommen kann. Also: Wir bitten um Verzeihung und geloben Besserung.
      Mit Dank für Ihre Richtigstellung und freundlichen Grüßen, Ma&Mo

  2. Hermann Wolf

    Guten Tag Martina und Moritz,
    ich habe die Sendung über die Pommes gesehen. Dabei habt ich eine Heißluftfriteuse benutzt. Könntet ihr mir bitte kurz mitteilen, um welche Friteuse es sich hierbei gehandelt hat, da ich mit dem Gedanken spiele, mir ebenfalls eine solche Friteuse anzuschaffen.
    Mit freundlichem Gruß
    Hermann Wolf

    • Martina und Moritz

      Hallo Hermann Wolf!
      Unser Gerät war das wohl erste auf dem Markt, heißt Actifry und stammt von der Firma Tefal. Inzwischen haben mehrere Hersteller das Prinzip kopiert – ob es große Unterschiede bei der Anwendung und der Qualität des Ergebnisses gibt, haben wir nicht nachgeprüft.
      Wir wünschen Ihnen einen guten Kauf und Spaß beim „schlanken“ Frittieren!
      Mit freundlichen Grüßen, Ma&Mo

  3. heike stahlheber

    liebe Martina, lieber Moritz,

    wollte schon solange mal schreiben; sehe seit vielen vielen jahren ihre Sendungen; manches kocht man nach oder ähnlich, holt sich Anregungen etc., auch sehe ich die Sendung zur Unterhaltung, wie andere vielleicht in einer Zeitschrift blättern. im allgemeinen empfinde ich es interessant, zuzusehen, was und wie andere menschen werkeln, kochen etc.. z.b. gibt es bei mir ab und zu einen you tube streetfood abend aus Thailand, bali indonesien oder ähnl..
    in den letzten Sendungen hatte ich beim zuschauen etwas Senf dazuzugeben…. in der Sendung über ostfries. küche z.b.. meine schwiegermutter , von Borkum stammend, hatte immer ein arme leute essen „linsengemüse“ aufgetischt, dass auch säuerlich und mit speck und zwiebeln gemacht wurde. dazu nur Bratkartoffeln und viell. ei. armeleute essen eben.ganz einfach. und zu den Waffeln aus der schweiz mit dem Waffeleisen…. in Ostfriesland heissen die Waffeln „knetwaffeln“ und werden ähnlich hergestellt.
    ich selbst wohne im münsterlande/grenze Ruhrpott im schönen haltern am see und habe eine neue Wahlheimat gesucht mit 56 jahren, Ostfriesland. dort wird z.zt. ein fries. Landhaus von 1930 umgebaut ( einfach) mit den Materialien, die auch 1930 verwendet wurden. mein beruf seit einigen jahren ist baubiologin.
    das einfache essen der armen leute ´, aus den zutaten etwas machen, die man hat, das ist Kunst am herd. Bauernküche, küche der einzelnen Landstriche,

    ich wünsche ihnen beiden viel Gesundheit und noch ganz viele Ideen für tolle Sendungen

    mit freundlichen grüssen
    heike stahlheber

    PS: ich bin der deutschen sprache und Rechtschreibung schon mächtig; aber nicht so top fit mit meinem Laptop; so wollte ich eigentlich alles klein schreiben und mein Rechtschreibprogramm meint, mich korrigieren zu müssen…

    • Martina und Moritz

      Hallo, liebe Heike!
      Danke für Ihre ausführliche Erzählung, die wir gerne veröffentlichen, obwohl Sie noch geschrienbem haben: „oh je, wollte mich gar nicht in Kommentaren verewigen; hab nicht aufgepasst, sollte eigentlich nur eine nette mail an sie werden.“ Ist es geworden und bestätigt uns mal wieder, dass wir richtig liegen, wenn wir nicht mit verschnörkelten Zubereitungen beeindrucken wollen, sondern korrekt gekochte Gerichte aus guten Zutaten aus der Region und der Saison vorstellen. Das scheint uns ja ungeheuer wichtig zu sein, denn wenn man das Kochen nicht mehr bei Mutter oder Großmutter hat lernen können, fehlt es am selbstverständlichen Know how, an Übung und Erfahrung und schließlich auch an der Vergleichsmöglichkeit, die zur wirkungsvollen Überprüfung des eigenen Könnens nötig ist.
      Ihnen in der neuen Wahlheimat viel Glück bei der Eingewöhnung und Entdeckung der regionalen Küche – und bleiben Sie gesund und uns gewogen!
      Mit herzlichen Grüßen, Ma&Mo

  4. Gisela Lutz

    Hallo Martina und Moritz, ich sehe mir eure Kochsendungen schon viele Jahre an und lerne immer dazu. Es macht Spaß eure Rezepte nach zu kochen. Kann ich die Rezepte per E- Mail zugeschickt bekommen? LG Gisela

  5. Steffi Hinsberger

    Hallo Martina und Moritz,
    Bin ein großer Fan von Euch und euren Rezepten. Bin ganz begeistert von eurer Küchenmaschine. Ruck zuck und der Hefeteig ist fertig. Würde mich freuen, wenn ihr mir den Hersteller usw. verraten würdet. Liebe Grüße und macht weiter so
    Steffi

    • Martina und Moritz

      Hallo Steffi,

      Die Küchenmaschine ist von Braun und heißt MuliSystem – wir sind tatsächlich auch sehr zufrieden mit ihr, Sie tut seit über 12 Jahren treu ihre Dienste.

      Wir wünschen alles Gute und viel Erfolg damit! Und bleiben Sie uns treu…
      Mit freundlichen Grüßen, Ma&Mo

  6. Heike Hämmerle

    Liebe Martina, lieber Moritz,
    mit Ihnen koch ich am Liebsten ! Tatsächlich sind Sie mitten drin in Salzbergen , wenn „wir“ Tagliata zubereiten ( köstlichst) oder einen Fisch darin einpacken, oder wenn es gilt, für einen Wok ordentlich viel Gemüse zu schälen. Schon immer wurde mit Tabletts gearbeitet. dass dieses jetzt eben anders geschrieben wird (tablet) und spricht, ist ein Segen der Technik und ermöglicht das Kochen mit Ihnen. NOCH schöner wäre ein Kochkurs mit und bei Ihnen.Wo könnte ich mich darüber informieren? Auch möchte ich zu gerne wissen, ob in 2017 wieder ein Hoffest geplant ist. Beste Grüsse und bis gleich (17:45 Uhr Kochen mit M&M) Heike Hämmerle

    • Martina und Moritz

      Hallo Heike!

      Danke für das ausführliche Lob! Alles über unsere Kochkurse erfahren Sie auf http://www.apfelgut.de – Kochkurse. Es sind noch (oder wegen Rücktritt wieder) ein paar Plätze frei – vielleicht also auf bald! Die Themen und Termine für nächstes Jahr werden im November ebenfalls auf dieser Seite freigegeben; melden Sie sich bei Interesse vorzeitig an, damit Sie den Termin per E-Mail geschickt bekommen, denn manche Kurse sind schon nach wenigen tagen oder gar Stunden ausgebucht…

      Ein Hoffest wird es dieses Jahr nicht geben, denn wir haben nur sehr wenig Äpfel – der Frost hat im April heftige Schäden angerichtet. Vielleicht in 2018 wieder. Schauen Sie auf unsere Homepage oder folgen Sie uns zur Info auf Facebook: http://www.facebook.com/apfelgut + http://www.facebook.com/martinaundmoritz

      Mit freundlichen Grüßen, Ma&Mo

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *