Zwei Fragen – leider ohne Absender

Deshalb auf diesem Weg die Fragen und Antworten:

Renate Kraum

Liebe Martina,
ich bin leidenschaftliche Zuschauerin Ihrer Sendungen und würde gern wissen, welche Spätzle-Presse (z.B. für Ihre Bärlauchspätzle) Sie verwenden. Ich bin leider nicht fündig geworden.
Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.

Renate KraumHallo Renate, Das ist das „Spätzlewunder“, System Bulling, der Firma Buchsteiner. Können Sie hier bestellen.
Viel Spaß, mit freundlichen Grüßen, Ma&Mo

 

Y.W.

Liebe Martina, lieber Moritz,
könnten Sie mir bitte einen Tipp geben, wo ich Blätterteig kaufen kann, bei dem Butter für die Herstellung verwendet wurde. Ich habe es jetzt so ziemlich überall probiert, auch im Bioladen gibt es keinen- weder frisch noch tiefgekühlt. Vielleicht können Sie mir da weiter helfen.
Vielen Dank

Hallo Y. Den Butter-Blätterteig gibt’s bei Alnatura oder in gut sortierten EDEKA-Geschäften. Eventuell nachfragen, dann kann er auch beschafft werden, wenn er nicht im Programm ist.
Viele Grüße, Ma&Mo

Unsere 111 besten Küchentipps

Der unverzichtbare Ratgeber von Martina & Moritz

Jetzt vorbestellen

60 Antworten zu “Zwei Fragen – leider ohne Absender”

  1. Andrea

    Liebe Martina, lieber Miriam,

    auch ich hoffe dass Sie mir verraten welche Spätzlepresse Sie bei der Osterrezeptesendung für die Bärlauchspätzle benutzt haben. Über eine Rückmeldung würde ich mich riesig freuen.

    • Martina und Moritz

      Hallo Andrea,
      Martina ist Martina, aber Moritz nicht Miriam! Und die verwendete Presse stammt von der Firma Buchsteiner und heißt „Spätzle-Wunder“. Im Internet von verschiedenen Versendern leicht zu finden.
      Viel Spaß und Erfolg damit! Mit freundlichen Grüßen, Ma&Mo

  2. Gerlinde Flita-Reinard

    Hallo, ich möchte nicht mit Facebook arbeiten, deshalb meine Frage auf diesem Weg :
    Von welcher Firma ist Euer „kabelloser Stabmixer „. Ich finde keinen gescheiten, der auch über eine entsprechende Leistung verfügt.
    Ich bin immer ganz neidisch , wenn ich euch in eurer Sendung damit arbeiten sehe. Würde mich über eine Antwort sehr freuen.
    Lieben Dank
    Gerlinde Flita-Reinard

  3. Ralf Grießhammer

    Hallo Martina und Moritz,

    ich habe eine Frage zu einer eurer Sendungen neulich: Moritz hat die ausgewachsenen Blätter von ihren dickeren Blattadern „befreit“ – welche Art von Kresse oder Rauke war das denn? Ich fand, das sah sehr appetitlich aus und wollte es auch mal im Garten probieren.

    Mich fasziniert wie Sie beide immer wieder neue Ideen, Tipps und andere ausgebuffte Anwendungsmöglichkeiten und Rezepte, die wirklich funktionieren, herzeigen.

    Großes Kompliment, bitte weiter so!

    Mit besten Grüßen,
    R. Grießhammer

    • Martina und Moritz

      Hallo Ralf,

      Zunächst mal herzlichen Dank für die Komplimente… Wir wollen gerne weiter so machen!

      Da inzwischen so viele Sendungen wiederholt werden, wissen wir jetzt nicht 100-prozentig welche Blätter gemeint waren – wahrscheinlich aber die sogenannte „wilde“ Rauke, die natürlich auch im Garten angebaut wird. Die Blätter sind gezackt und haben ein im Verhältnis zur Gartenrauke dickere, faserige Rippen, die man bei den größeren Blättern entfernen muss. Diese näher an der Wildform gebliebene Züchtung ist jedoch geschmacksintensiver als die zartere, weniger Arbeit machende Variante der Gartenruccola.
      Ist sehr unproblematisch in der Anzucht, gedeiht sogar prächtig im nicht zu kleinen Blumentopf. Viel Erfolg und Vergnügen damit!

      Viele GRüße, Ma&Mo

  4. Susanne Drude

    Hallo Ihr Beiden,

    wollte Euch mal ein große Kompliment aussprechen. Ich nehme jede Sendung von Euch auf,
    um sie in Ruhe sehen zu können. Bin total begeistert und habe schon sehr viel nachgekocht.
    Macht weiter so 🙂
    Lieben Gruß
    Susanne

  5. Gerd Ehehalt

    Hallo Martina,
    auch ich bin ein großer Fan Eurer Sendungen, vor allem diese ziseliert heraus gearbeiteten Rezepte aus der Upper Westside! Meine Frage: Wie kriegt Ihr Eure Allclad Töpfe so brilliant sauber, sodass sie immer wie neu gekauft aussehen?

    • Martina und Moritz

      Hallo Gerd,

      Mail kam also an! Wir machen eigentlich nichts extra – nach jeder Verwendung wird halt ordentlich gespült. Falls mal etwas hartnäckig klebt, hilft ein flüssiges Scheuermittel und/oder ein Kupfer-Pad (ist sanfter als die aus Edelstahl).

      Wir wünschen glanzvolle Pflege und hoffen auf weitere Zufriedenheit mit unserer Sendung,
      Viele Grüße, Ma&Mo

  6. Dorothee Klemen

    Liebe Martina und Moritz! In Euren Sendungen benutzt Ihr häufig eine Art “ Schaufel“ um kleingeschnittenes Gemüse etc. in Topf oder Pfanne zu transportieren. Ich würde gerne so ein Gerät kaufen, konnte es aber bisher nirgends finden! Ich kenne ja nicht einmal die Bezeichnung ! Für eine kurze Info wäre ich sehr dankbar ! Vielen Dank! Euer großer Fan Dorothee

  7. Renate Bär

    Hallo Martina und Moritz,
    ich würde gerne die Eiertaschen aus der letzten Sendung nachkochen. Martina sagte, dass man sie auch im Ofen machen kann. Könnt ihr mir sagen, bei welcher Einstellung sie ins Rohr müssen und wie lange sie brauchen, sodass die Eier beim aufschneiden zerlaufen. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank.
    Viele Grüße von Renate

    • Martina und Moritz

      Hallo Renate,

      Das ist gar nicht so einfach anzugeben – deshalb haben wir darauf verzichtet. Denn zum einen arbeitet jeder Ofen ein bisschen anders, so dass man persönliche Erfahrungen sammeln muss. Im Prinzip kann man sich aber an etwa 12 Minuten plus oder minus 2 Minuten orientieren, das sollte einigermaßen klappen. Und zum enderen kommt es natürlich auch auf die Größe und Ausgangstemperatur der Eier an.

      Gutes Gelingen wünschen Ma&Mo

  8. Doris Hübner

    Liebe Martina, lieber Moritz,
    in Eurer letzten Sendung vom 29.04.2017 (Bohnestampes) habe ich Töpfe und Pfannen gesehen, die mir sehr gut gefallen haben.
    Von welcher Firma waren diese?
    Vielen Dank.
    Mit freundlichen Grüßen
    Doris Hübner

    • Martina und Moritz

      Hallo Doris!

      Das sind die Töpfe und Pfannen der amerikanischen Firma All-Clad, die hierzulande von Tefal vertrieben werden – also einer seriösen Firma. Sie sind sehr teuer, aber eben auch sehr gut. Wir haben die Serie „Stainless Steel“, die wir auch formal für gelungen halten. Die mit Kupferkern (Copper Core) leitet noch besser, aber wir finden sie etwas amerikanisch. Und die noch teurere Profi-Serie halten wir für den Haushalt für übertrieben. Im Internet können Sie sie leicht finden und bestellen.

      Viel Erfolg und Spaß damit,
      Herzliche Grüße, Ma&Mo

  9. Mechthild Grün

    Hallo Martina und Moritz,
    gerne schaue ich mir Ihre Sendungen an und hab schon viele Anregungen übernommen.
    Meine Bemühungen um einen Wok mit rundem Boden für Induktion endeten bisher nur in dem Hinweis, dass man eine Kochmulde haben muss. Bei Ihnen sehe ich den runden Wok auf Induktion – woher krieg ich so einen? Könnten Sie mir bitte weiterhelfen? Für eine Antwort danke ich Ihnen im Voraus.
    Viele Grüße
    Mechthild Grün

    • Martina und Moritz

      Hallo Mechthild!

      Ganz einfach: Im Asia-Laden oder über das Internet. Geben Sie einfach ein: „Chinesischer Wok aus Eisen“, dann bekommen Sie mehrere Angebote und Bestellmöglichkeiten. Und werden auch auf unsere Seite verwiesen, wo wir über den richtigen Wok schreiben.

      Viel Erfolg und Spaß damit! Herzlich,
      Ma&M0

  10. Marlene Fischer

    Hallo Martina und Moritz,
    betr. Ihre Pasta-Sendung von gestern. Bislang habe ich den Nudelteig immer selbst ausgerollt usw. Jetzt möchte ich mir auch eine Nudelmaschine anschaffen. Ich wäre Ihnen dankbar, wenn Sie mir den Typ nennen, den Sie verwenden. Sah alles so prima aus. Von Ihren Sendungen bin ich immer sehr begeistert und habe schon vieles mit Erfolg übernommen. Freue mich immer sehr über Ihre neuen Ideen. Bitte noch langer weiter so. Danke Ihnen im Voraus für eine Antwort.
    Ich grüße Sie herzlich
    Marlene Fischer

    • Marlene Fischer

      Hallo, Martina und Moritz,
      betr. Ihre Sendung vom 3.6.17. Bislang habe ich den Nudelteig usw. immer per Hand gemacht. Jetzt hat mir aber Ihre Nudelmaschine sehr gut gefallen, so dass ich mir gerne eine kaufen möchte. Könnten Sie mir mitteilen, welches Fabrikat diese ist.? Von Ihren Sendungen bin ich immer sehr begeistert und habe auch schon vieles mit Erfolg übernommen. Bitte machen Sie noch lange weiter so. Für Ihre Antwort bedanke ich mich im Voraus sehr.
      Marlene Fischer

      • Martina und Moritz

        Hallo Marlene!

        Danke für das Lob – und bleiben Sie uns treu. Eine solche Nudelmaschine findet man im Fachhandel (Haushaltsgeschäft) – z. B. von Imperia. Oder über das Internet, etwa über GSD Gabriel Streicher Denkingen. Viel Vergnügen und Erfolg damit!

        Mit freundlichen Grüßen, Ma&Mo

    • Martina und Moritz

      Hallo Marlene,
      Aus unerfindlichen Gründen war die Anfrage leider in einem unbekannten Loch verschwunden – deshalb erst jetzt eine Antwort. Sorry! Wir haben zwei Nudelmaschinen: Eine Profi-Imperia aus Italiien, die wir in unseren Kochkursen verwenden, die aber sehr teuer ist. Und die kleine Imperia (Nr. 20 600), die man über GSD bestellen kann für vernünftig wenig Geld (77 €). Man kann dazu zusätzlich auch noch einen Elektromotor finden, der sehr praktisch ist, weil man dann die zweite Hand nicht zum Kurbeln braucht, sondern für den Teig frei hat (kostet allerdings 119 €) und nicht zu zweit sein sollte, um die Teigplatten wirklich dünn und sicher auszurollen… Die Zusatzgeräte hingegen halten wir für verzichtbar. Viel Glück beim Nudelmachen!
      Mit freundlichen Grüßen, Ma&Mo

  11. Hete Vome

    Liebe Martina , Lieber Moritz,
    großes Kompliment für Euch . Eure Kochsendung ist die BESTE.
    Beim Ansehen Eurer Kochsendung fühle ich mich so wohl
    als sei ich bei lieber Tante und liebem Onkel zu Besuch in der Küche.
    Die besten Wünsche , bleibt gesund , und herzliche Grüße
    Hete Vome

  12. Beatrice Klemke

    Ein Hallo an die Superköche,
    ich sehe Ihre Sendung sehr gern, zumal die Sendung auch einen hohen Unterhaltungswert hat. Ihre Küche ist ein Traum, von dem charmanten Plauderton zwischen Ihnen und dem immer beachtenswerten Schmuck der sympathischen Köchin mal ganz abgesehen. Neben den interessanten Zubereitungen werde ich auch immer wieder auf die verschiedenen Küchenutensilien aufmerksam und einige wecken bei mir Begehrlichkeiten. So würde ich gern wissen, welche Firma die Käsereibe mit Holzschütte anbietet und wo man die originelle Art, Zitronen zu entsaften, erhalten kann. Beide Utensilien werden sicher häufiger in Ihren Sendungen genutzt. Ich bin in der letzten Sendung ( 15 Minuten Gerichte) aufmerksam geworden.
    Danke für Ihre Antwort
    Beatrice Klemke

  13. Ulla Metzner

    Hallo Ihr Lieben, es gibt einfach viel zu viele Kochsendungen. Die meisten sind sehr abgehoben.
    Daher freue ich mich auf Freitag, wenn ich per Newsletter sehe, dass Ihr n i c h t nur Rehrücken, Jakobsmuscheln usw verarbeitet.

    Übrigens: Danke für Euer wunderbares Rezept: Spaghettini mit Anchovis, getrockneten Tomaten usw. Das mache ich heute schon zum 10. Mal
    Beste Grüße,
    Ulla Metzner

  14. Nicola Haenchen

    Hallo Martina und Moritz,
    Ich schaue viele Eurer Sendungen und bin immer wieder begeistert über die Kochtipps.
    Was mich als Pferdefan aber schon lange beschäftigt ist die Frage: Wofür verwendet man die beiden durch Kettenglieder verbundenen Hufeisen, die rechts im Hintergrund aufgehängt sind? Oder ist es kein Küchenutensil ,sondern nur Deko?
    Vielen Dank
    Nicola

    • Martina und Moritz

      Hallo Nicola!

      Nein, das ist kein Küchenutensil. Da die Küche in einem ehemaligen Stall untergebracht ist, hat der Schmied, der viele Teile dafür hergestellt hat, uns die beiden Hufeisen geschenkt, die ineinander verschränkt sind, durch eine bestimmte Bewegung aber getrennt werden können: Ein Geschicklichkeits-Denk-Test.

      Herzliche Grüße, Ma&Mo

  15. Matthias Fuchs

    Hallo Martina und Moritz,
    ich bin seit jahren ein eifriger Zuschauer Eurer spitzen Kochsendung, der Samstagabend um 17:45 Uhr ist fest gebucht.
    Aufgrund Eurer Empfehlung habe ich mir einen Eisenwok zugelegt und will diesen nach Euren Tipps auf dem Induktionsfeld einbrennen – ich hoffe dass dies auch so klappt.
    Könnt Ihr mir einen Tipp geben für ein gutes Kochbuch mit (kalorienarmen) Wok-Rezepten, oder habt Ihr evtl. sebst eines geschrieben?

    Vielen Dank und herzliche Grüße

    Matthias

    • Martina und Moritz

      Hallo Matthias!
      Auch diese Anfrage ist in irgendein tiefes Loch gefallen… Sorry.
      Wir haben in vielen unserer Begleitbücher Wok-Rezepte, die meisten sind jedoch vergriffen. Im großen Meuth/Neuner-Duttenhofer, der über unsere Homepage noch zu beziehen ist, gibt es auch ein paar Rezepte. Oder bei Amazon suchen. Ansonsten wüssten wir nicht, was wir besonders empfehlen sollten. Es gibt aber natürlich eine ganze Reihe Bücher mit Wok-Rezepten im Buchhandel, die wir jedoch längst nicht alle kennen… Tatsächlich findet man allerdings viele Rezpete (auch in aus dem Englischen oder Chinesischen übersetzten Büchern), wo nach unserer Meinung zu viel Fett und Zucker verwendet wird – weil die Mengenangaben aus althergebrachten, von bäuerlichen Zubereitungsweisen bestimmten Rezepten ziemlich unreflektiert übernommen wurden.
      Mit freundlichen Grüßen, Ma&Mo

  16. Hallo Martina und Moritz,
    ich bin immer ganz begeistert über Euere Kochtips und Rezepte.
    Habe schon einiges nachgekocht.
    Könnt Ihr nicht mal in Euere Sendung eine türkische rote Linsensuppe kochen ?
    Großes Kompliment für Euere Kochsendung ,bitte weiter so..

    Liebe Grüße, Birgit

    • Martina und Moritz

      Hallo Birgit,
      Wir haben schon vier Linsensendungen gemacht – allerdings diese Suppe noch nicht. Mal sehen, wann es passt… Danke für die Anregung!
      Viele Grüße, Ma&Mo

  17. Hallo ihr Zwei Superköche,

    wenn ich die Gelegenheit habe, schaue ich euch gern beim Kochen zu. Mir gefällt, wie vielen anderen sicher auch, eure Einfachheit mit viel Raffinesse 🙂

    Ich suche ein Rezept oder einen Hinweis, wie ich ein Käsegitter herstellen kann – oder anders ausgedrückt, so ein Knabberkörbchen – ich denke, es sollte aus Hartkäse hergestellt werden, damit es nicht zerläuft.

    Habt ihr da ein hilfreiches Rezept? Vielen Dank im Voraus und macht weiter so.

    Liebe Grüße
    Marina

    • Martina und Moritz

      Hallo Marina!
      Danke für das Lob – leider die Anfrage erst jetzt entdeckt, sorry.
      Das mit den Käsekörbchen ist denkbar simpel: einfach geriebenen Käase (Grana Padano, Parmigiano Reggiano, Bergkäse, Emmenthaler, Gouda, Gruyère etc.) locker in eine beschichtete Pfanne streuen, bei mittlerer Hitze langsam schmelzen lassen und, wenn die Unterseite knusprig geworden ist (an braun werdenden Rändern zu erkennen), herausstürzen auf eine umgedrehte Tasse oder ein Schüsselchen, damit sie in dieser Form erstarren. Noch praktischer: auf in pfannnengröße zugeschnittenem Backpapier in einer unbeschichteten Pfanne backen, dann kann man das Ganze einfach aus der Pfanne gleiten lassen und bequem über die Form legen, Papier sofort abziehen. Wenn Sie das Körbchen in strengerer Form mögen. den Käase in streichholzfeine Stifte schneiden und diese auf dem Backpapier gitterförmig hübsch drapieren und wie angegeben verfahren. Die Förmchen müssen knusprig sein, bleiben dies aber nur für ein paar Stunden.
      Viel Erfolg und Spaß damit.
      Mit freundlichen Grüßen, Ma&Mo

  18. HH Förster

    Liebe Familie Meuth-Dutttenhofer,

    in letzter Zeit verwenden Sie in Ihren tollen Sendungen im SR oft Töpfe und Kasserolen mit runden Böden. Wer ist der Hersteller und wo kann man diese Töpfe beziehen?
    Für Ihre Antwort danke ich Ihnen im Voraus.

    HH Förster

    • Martina und Moritz

      Hallo HH !

      Die Töpfe stammen von der amerikanischen Firma All-Clad. Verschiedne Einkaufsmöglichkeiten über Versand finden Sie, wenn Sie diesen Namen im internet eingeben. Die Töpfe und Pfannen sind zwar nicht billig, aber ihren Preis wert, denn sie funktionieren hervorragend und halten viel aus.

      Mit freundlichen Grüßen, Ma&Mo

  19. Heike Malinowski

    Hallo liebe Martina und lieber Moritz,
    leider muß ich mal etwas ergänzen,was Ihr immer falsch in Eurer Sendung erwähnt.
    Ein Mörser ist ein Mörser mit einem Stößel und eine Reibschale .ist eine Reibschale mit einem Pistill.Ein Mörser besteht meistens aus Metall und eine Reibschale aus Marmor oder Keramik.
    Es wäre toll,wenn Ihr es richtig erwähnen würdet
    Liebe Grüße Heike

  20. U.Hedwig Hille

    Liebe Martina, lieber Moritz,
    ich verfolge Ihre Sendungen mit großem Interesse und Vergnügen.
    Sie haben in Ihrer Küche ein sehr schönes Schütten-Regal.
    Können Sie mir sagen, wo man dieses erwerben kann?
    Weiterhin viel Erfolg!
    Mit freundlichem Gruß
    Hedwig

  21. Ursula Zocher

    Hallo Martina und Moritz,
    leider habe ich am 7.10.2017 zu späte Ihre Sendung angeschaltet, somit habe ich nur kurz das Gespräch, von den Mohnklößen mitbekommen. Ich kenne das Gericht, gibt es immer zum 1ten Advent, von meiner Mutter . Verraten sie mir Ihr Rezept?
    Vielen Dank für die tollen Rezepte.
    Mit freundlichen Grüßen
    U. Zocher

    • Martina und Moritz

      Hallo Ursula,
      Irgendwie ist Ihre Anfrage untergegangen, sorry. In welcher Sendung das wohl war? Die Mohnklöße haben wir 2002 gezeigt – und ob diese alte Sendung wiederholt wurde, wagen wir zu bezweifeln. Wahrscheinlich ging es um die schlesische Küche, aber in der speziellen Sendung haben wir das Rezept nicht noch einmal wiedergegeben. Hier ist es aber:
      Schlesische Mohnklöße
      Es handelt sich durchaus nicht um Klöße, es ist vielmehr eine Schichtspeise. Mächtig und üppig, man kann davon nicht viel essen. Aber es schmeckt unwiderstehlich!
      Zutaten für sechs bis acht Personen:
      200 g Rosinen, 1 Tasse Rum, 4 Brötchen oder 1/2 Kastenweißbrot (möglichst vom Vortag), 200 g Mohnsamen, 1/2 l süße Sahne, 1/2 l Milch, 3 EL Zucker, 1 Prise Salz, die abgeriebene Schale einer unbe-handelten Zitrone, 1 Vanilleschote oder 1 Tütchen Vanillezucker
      Die Rosinen waschen, abtropfen lassen und in eine Schüssel geben. Den Rum erwärmen (nicht kochen!), darübergießen und die Rosinen darin einige Stunden, ruhig über Nacht darin quellen lassen.
      Brötchen oder Weißbrot in Scheiben schneiden – je dünner, desto feiner wird die Speise sein. Deshalb unbedingt mit der Aufschnittmaschine arbeiten, die gleichmäßige Scheibchen ermöglicht. Wenn die Krume noch zu weich ist, das Ganze kurz in den warmen Ofen schieben, um das Brot ein wenig anzutrocknen.
      Inzwischen den Mohn mahlen, mit Sahne und Milch in einem Topf aufsetzen, Zucker, Salz, Zitronenschale sowie das ausgeschabte Mark und die leere Hülle der Vanilleschote hineingeben (oder den Vanillezucker einrühren). Alles langsam unter ständigem Rühren zu Kochen bringen und nur einmal kurz aufwallen lassen. Vom Herd nehmen und nur ein wenig abkühlen und quellen lassen. Die Vanilleschote entfernen.
      Den Boden einer Schüssel (in ihr wird die Speise serviert, am schönsten ist eine gläserne Auflaufform, in der man die einzelnen Schichten sehen kann oder eine Glasschale) mit einem Viertel der Brotscheiben bedecken. Jeweils ein Viertel der Mohnmasse, der abgetropften Rosinen und der Mandelsplitter darüber verteilen. Mit dem Rest so fortfahren, bis alles in vier Schichten aufgebraucht ist. Im Kühlschrank gut durch-kühlen.
      Tipp: Zu dem mächtigen Dessert passen schwere, nicht süße Weiß- und Rotweine ganz ausgezeichnet, vor allem, wenn die Klöße so wenig süß gehalten werden wie in diesem Rezept. Es harmonieren aber auch trockener Sekt oder Champagne. Macht man das Gericht wesent-lich süßer, so müssen auch die Weine richtig süß werden: Auslesen oder Beerenauslesen, Tokayer, ein süßer Sekt, Moscato d’Asti oder Champagne Demi-Sec wären dann angesagt.
      Herzliche Grüße, Ma&Mo

  22. Friedhelm

    Hallo Ihr <beiden,
    meine Frau und ich sind schon seit den Zeiten bei Rau Fans von Euch. Was uns allerdings in der letzten Zeit etwas stört, ist das Ihr selbst für bodenständige deutsche Gerichte immer häufiger zu Olivenöl greift, wo die alte deutsche Küche mit Schmalz oder neutralem Öl arbeitet.
    Friedhelm

    • Martina und Moritz

      Hallo Friedhelm,
      Ja, wir verwenden gerne Olivenöl, weil es uns gut schmeckt und weil es besonders gesund ist. Und weil wir meinen, dass man mit tierischen Fetten wie Schmalz oder Butter sparsam unmgehen sollte und wir neutrales Öl eher langweilig finden. An traditionellen Rezepten haben wir seit Anbeginn immer wieder Korrekturen vorgenommen, die sie leichter und gesünder machen sollen, ohne dass man auf den Kern des Geschmacks verzichten muss. Wo es absolut nicht geht, belassen wir es auch mal bei den weniger gesunden, zu fetten Zutaten, nicht ohne die Alternativen zu nennen. Gerade bei Schweineschmalz ist es aber problematisch, denn das Fett der heute üblichen Tiere, die zudem mager sind, die mit nur 90-110 kg und sehr jung geschlachtet werden, ist durchaus ungesund, im Gegensatz zum Schmalz alter Rassen, fetter und ausgewachsener Schweine (mit über 200 kg), die es nur noch in sehr geringen Mengen von ausgesuchten Betrieben gibt.
      Viele GRüße, Ma&Mo

  23. Ilona Neumann

    Liebe Martina, lieber Moritz,
    mit facebook bin ich nicht befreundet. Ich hoffe, dass ich trotzdem eine Antwort auf meine Frage bekomme. In ihrer Sendung benutzen sie oft eine Art Teigkarte/Kochschaufel aus Edelstahl. Wo kann ich diese bekommen?
    Herzliche Grüße
    Ilona Neumann

  24. Gisela Eckhold

    Vielen Dank für Ihre tolle Sendung. Bin seit Jahren interessierte Zuschauerin ihrer Beiträge (habe mir schon vieles abgeschaut. Übrigens den Sahnebereiter kenne ich von früher, er wurde auch zum zubereiten von Eierlkör verwendet
    Zum heutigen Thema Innereien, in Franken heißen die Kutteln „Schnickerli“
    HerzlicHe Grüße Gisela

  25. Schumacher Holger

    Liebe Martina und lieber Moritz,
    im SWR3 hattet ihr vergangene Woche Bechamelkartoffeln mit Lachs zubereitet. Hierzu hätte ich gerne das Rezept. Vielen Dank im Voraus.

    Freundliche Grüße Holger Schumacher

  26. Inge Bartels

    Liebe Martina, lieber Moritz, wir schauen eure Sendung jetzt schon über 30 Jahre, haben sehr viele Rezepte und Tipps von euch übernommen. Früher haben wir sie auf Video aufgezeichnet, heute sind sie programmiert … für uns seid ihr die besten Köche!!! Ich habe so viel von euch gelernt… Das wollte ich euch mal schreiben! 🙂
    Liebe Grüße
    Inge und Udo

  27. Jürgen Zagermann

    Liebe Martina, lieber Moritz,
    als jahrelanger „Lehrling“ ihrer Sendung bewundere ich immer wieder die flexible Dunstabsaugung ihrer Küche. Gibt es diese im Handel zu kaufen?
    Begeistert hat ihr Buch nit sizilianischen Rezepten meines Lieblingskommissar
    Vielen Dank

    • Martina und Moritz

      Hallo Jürgen,
      Nein, das war ein Eigenbau speziell in der alten Küche – die Firma, die den Ausleger (für industrielle Anlagen) gebaut hat, heißt ESTA (www.blechnet.com/esta-apparatebau-gmbh-co-kg/firma/160588/). TIPP: Im Internet auch nach anderen Absauganlagen suchen!
      Das Camilleri-Montalbano-Buch hat auch uns großen Spaß gemacht – danke für das Lob.
      Viele GRüße, Ma&Mo

  28. Josi Menzel

    Hallo,M&M ich bin ein großer Fan Ihrer tollen Kochsendungen.Ich würde mich sehr freuen wenn Sie mir eine Adresse für den Sahneschläger mailen würden.Ferner wäre es toll wenn ich erfahren dürfte,woher Sie Martina ihre schicke Kleidung beziehen.Im Voraus lieben Dank und LG.JM.

    • Martina und Moritz

      Hallo Josi!
      Den Sahneschläger gibt’s bei der Metallschleiferei Spiller in Gladbeck, unter http://metall-polish.de/shop/edelstahl-sahne-zauber-sahneschlger-p-3492.html
      Die Klamotten von Martina? Shopping, wo man gerade unterwegs ist und kaufen, wenn einem etwas gefällt… In Stuttgart, München, Berlin, Hamburg, Düsseldorf, Rom, Florens, Paris. Aber am wichtigsten: Wenn mal etwas sitzt und passt, dann jehrelang, nein jahrzehntelang aufbewahren und tragen, bis es zerfällt. In den 25 bis 30 Jahre alten, gerade ausgestrahlten Sendungen kamen viele Sachen vor, die auch heute noch in neuen Sendungen zum Einsatz kommen!
      Viele Grüße, Ma&Mo

  29. Heidi Hofman-Klauke

    Hallo Martina und Moritz, ich wohne schon lange nicht mehr in Deutschland aber sehe mir eure Sendung schon seit vielen Jahren von den Niederlanden aus an. Ich bin immer wieder begeistert und hoffe, euch noch lange sehen zu koennen. Herzliche Gruesse

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *