Wieso eigentlich Moritz?

Den Spitznamen habe ich bereits 1964 als Student in München bekommen: Einer Freundin gefiel Bernd nicht, klang ihr zu hart und uncharmant. Mein zweiter Vorname Michael erinnerte sie an den deutschen Michel, den sie auch nicht leiden mochte. Mein dritter Vorname, Maximilian, war zu lang, Max, Max, Max – „Moritz!!!“ rief sie, passt!
So kam’s. Fast alle unsere FreundInnen nennen mich seither Moritz – nur die Verwandtschaft und noch ältere Freunde nicht.

Unsere 111 besten Küchentipps

Der unverzichtbare Ratgeber von Martina & Moritz

Jetzt vorbestellen

8 Antworten zu “Wieso eigentlich Moritz?”

  1. Sonja Christ

    Liebe Martina, lieber Moritz,
    mein Mann und ich haben normalerweise einen sehr unterschiedlichen Geschmack was Fernsehen betrifft …. aaaaaaber „Kochen mit Martina und Moritz“ ist ein absolutes Muss, das gucken wir gemeinsam. Seit einiger Zeit kochen wir sogar gemeinsam und das macht sehr viel Spaß. Vielen Dank für die tollen Sendungen und Rezepte.
    Lieben Gruß
    Sonja

    • Martina und Moritz

      Hallo Sonja!
      Das freut uns sehr, dass wir offensichtlich dazu beigetragen haben, dass Sie und Ihr Mann uns nicht nur zusammen anschauen, sondern sogar zusammen kochen und genießen. Super!
      Mit herzlichen Grüßen, Ma&Mo

  2. Petra Assmann

    Eure Kochsendungen schaue ich mir immer wieder gerne an und zeichne sie auch auf. Euren Eierlikör und Erdbeerlikör, den ich mir jetzt von Eurem Apfelgut bestellt hatte, kommt sehr gut an. Der Erdbeerlikör ist genauso gut wie unser selbst hergestellter Erdbeerlikör. Er hat das gleiche Aroma. Vielen Dank für Eure Inspirationen. Liebe Grüße aus dem Rheinland.

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *