Rezept Nr. 1: Vanillekipferl

Wir behaupten einfach keck: Unsere sind die besten der Welt. Sie zergehen auf der Zunge und sind so mürbe, dass man ganz verblüfft ist, wenn man zum ersten Mal eins davon in den Mund steckt. Das Geheimnis: kein Ei – kein Druckfehler! Das macht die Verarbeitung des Teigs vielleicht ein bisschen schwieriger, aber es lohnt sich!

Zutaten (für ca. 80 Stück):

  • 300 g Mehl
  • 250 g weiche Butter
  • 80 g Zucker
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 150 g geschälte, geriebene Mandeln (Mandelmehl)

Außerdem:

  • 250 g Puderzucker
  • 1 Vanilleschote oder 2–3 Tütchen Vanillezucker

Zubereitung:

  1. Mehl, Butter, Zucker, Vanillezucker und Mandelmehl mit kühlen Händen zu einem geschmeidigen Teig kneten. Zu Rollen formen, die etwa 3 cm Durchmesser haben. Kalt stellen, bis der Teig fest geworden, aber noch formbar ist. Zentimeterstarke Scheiben abschneiden und Hörnchen daraus formen. Auf Bleche setzen, bei 160 Grad (Heißluft) etwa 18 bis 20 Minuten backen, die Kipferl sollen blass bleiben.
  2. Noch heiß in vanillisiertem Puderzucker wälzen, bis sie dick davon überzogen sind. Achtung: Die Kipferl sind sehr empfindlich und brechen leicht. Gut auskühlen lassen. Erst dann in Blechdosen verstauen, so bleiben sie knusprig und mürbe.

Unsere 111 besten Küchentipps

Der unverzichtbare Ratgeber von Martina & Moritz

Jetzt anschauen

10 Antworten zu “Rezept Nr. 1: Vanillekipferl”

  1. Angelika Stiegler

    Sehr lecker, nur sind meine bei 160 Grad Heißluft, wie angegeben und nur 16 Min. Backzeit (meine Wahl) schon dunkel geworden….nächstes Jahr backe ich sie 15 Min. bei 140 Grad Heißluft; ist bestimmt besser….
    Danke

    • Martina und Moritz

      Gut, liebe Angelika – so macht man seine eigenen Erfahrungen mit dem eigenen Herd: und wird immer perfekter!
      Viele Grüße, trotz der misslichen Situation Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch in ein hoffentlich besseres Neues Jahr; Ma&Mo

  2. Romy Marquardt

    Das Rezept ist perfekt. Vielen Dank! Noch eine Frage, meine Mutter wünscht sich zu Weihnachten das geniale Holzbrett (dies kann man über das Ceranfeld stellen und hat Füßchen) Wo gibt es denn so eines zu kaufen? Herzliche Grüße Romy Marquardt

    • Martina und Moritz

      Hallo Romy,
      Diese Bretter sind aus Nussbaum, eine wohl 12 Jahre alte Sonderanfertigung für uns von einem Schreiner (inzwischen nicht mehr in seinem Beruf tätig). Die Füßchen sind einfache Türstopper, die wir druntergeschraubt haben.
      Auf unserer Homepage finden Sie unter “Food & Feinkost” – “Accessoires” Hirnholzbretter, die Sie ebenso verwenden könnten. Es empfiehlt sich jedoch nicht, diese anzubohren, um sie durch angeschraubte Gummistopper über der PLatte einzurichten, sondern sie lose auf bereitgestellte Unterlagen (kleine Silikon- oder Gummischeiben, evtl. flachere Gummistopper oder Ähnliches) zu setzen, die nicht nur Abstand halten und für Belüftung sorgen, sondern das Arbeitsbrett auch vor dem Wackeln und Verrutschen bewahren. Schauen Sie doch mal rein bei http://www.apfelgut.de – vielleicht wäre das auch etwas für Ihre Mutter.
      Mit freundlichen Grüüßen, schöne Weihnachten, Ma&Mo
      tlüftung .

    • Martina und Moritz

      Hallo Tanja,
      Wir meinen ganz normale , in der Mühle gemahlene oder auf der Reibe geriebene Mandeln, wie man sie selber herstellen oder abgepackt überall kaufen kann. Manche Firmen nennen das, vielleicht noch etwas feiner gerieben, auch Mandelmehl. Das können Sie auch nehmen. Eigentlich ist aber Mandelmehl noch etwas anderes, findet man in Deutschland aber selten: Es ist wirklich mehlfein und wird hergestellt aus dem festen Presskuchen, aus dem man das Mandelöl herausgepresst hat. Dies wäre für die Kipferl ungeeignet. Ähnliches gibt’s auch aus Wal- und Haselnüssen oder – inzwischen öfters zu finden – aus dem Presskuchen von Kokosnüssen.
      Mit freundlichen Grüßen, schöne Weihnachten, Ma&Mo

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *