Rezept Nr. 3: Springerle

Sie sind nur dann richtig mürbe, wenn sie in einer Blechdose, zusammen mit einem Apfelschnitz, haben ausreichend lange durchziehen dürfen.

Zutaten (für ca. 50 Stück):

  • 250 g Mehl
  • 2 Eier
  • 250 g Zucker
  • 1/2 TL Hirschhornsalz
  • 2–3 EL Anissamen

Zubereitung:

  1. Das Mehl ein paar Stunden oder über Nacht auf der Heizung stehen lassen, damit es schön trocken und durchwärmt wird, dann durchsieben.
  2. Die Eier eine Stunde lang in der Küchenmaschine rühren lassen, nach und nach den Zucker zufügen. Erst wenn der Zucker vollkommen aufgelöst ist und nichts mehr knirscht, das Mehl einarbeiten, dabei das Hirschhornsalz zufügen.
  3. Diesen festen Teig zugedeckt zwei Stunden ruhen lassen. Anschließend drei Millimeter dick ausrollen.
  4. Die Model nur lose auflegen, mit einem Messer rundum fahren und Teigflecken ausschneiden. Die Model wieder abnehmen, dick mit Mehl ausstäuben und dann den Teig jeweils behutsam, aber fest hineindrücken.
  5. Die geprägten Teigstücke, Bild nach oben, auf Backpapier setzen, das mit Anis bestreut ist; darauf achten, dass die Anissamen gerecht auf die Teigflecken verteilt sind. Die Bleche über Nacht in einen kühlen trockenen Raum stellen.
  6. Schließlich bei 170 Grad 10 Minuten backen. Die Springerle sollen schneeweiß bleiben. Sie sind gut gelungen, wenn sie ein fingerdickes Füßchen haben.

Unsere 111 besten Küchentipps

Der unverzichtbare Ratgeber von Martina & Moritz

Jetzt anschauen

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *