Was sind eigentlich „Flinsen“?

Die Bezeichnung Flinsen stammt aus Mecklenburg-Vorpommern und steht für in Fett gebackene Teigscheiben. Also eine ostpreußische Variante der Pfannkuchen, aber nur gut Handteller groß und nicht zu dünn.

Das Rezept finden Sie auch in unserem Kochbuch „Lieblingsgerichte und Küchenschätze“
Erhältlich unter: http://martinaundmoritz.de/produkt/lieblingsgerichte-und-kuechenschaetze/

Unsere 111 besten Küchentipps

Der unverzichtbare Ratgeber von Martina & Moritz

Jetzt anschauen

8 Antworten zu “Was sind eigentlich „Flinsen“?”

  1. Hm, Ostpreußen ist aber ganz bestimmt nicht Mecklenburg-Vorpommern und umgekehrt, da muß man noch ein paar hundert Kilometer weiter nach Osten reisen.

    Flinsen sind auch keine Variante, weil alles, was woanders in der Regel Pfannkuchen heißt (Berlin ausgenommen), in Ostpreußen eben Flinsen genannt wird. Obwohl – gewisse Unterschiede gibt es schon: Eierflinsen sind zum Beispiel Flinsen aus Eiern – wohlgemerkt _nur_ aus Eiern! Die mit Mehl sind dann wiederum nur Flinsen.
    Man sieht, der Ostpreuße lügt nicht! 😉

  2. Anja Elisabeth Kiehnle-Sacher

    Meine Großmutter verwandte auch diesen Begriff “Flinsen”. Sie war einen Westpreußin (Königsberg, Elbing…).
    Wir nannten und nennen unsere Pfannkuchen so. Der Begriff stammt ursprünglich nicht aus Meck-Pom. Wie auch, wenn es sich um einen ostpreußischen Begriff für Pfannkuchen handelt.
    CJB hat es genau auf den Punkt gebracht.
    Wie auch immer, sie schmecken in allen möglichen Varianten lecker!!

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *